Alernative Text Alernative Text
Zertifizierung "Trainer in der Erwachsenenbildung"
mit Erfolgsbonus für diplomierte WIFI-Trainer

Jetzt noch attraktiver!
Demnächst wieder im Kursprogramm
Termin auf Anfrage
Bitte wenden Sie sich an:

Mag. Barbara Zraunig, MAS
05572/3894-460
zraunig.barbara@vlbg.wifi.at

 

 

Keine vergangenen Termine gefunden.


Zertifizierung "Trainer in der Erwachsenenbildung"

Das Zertifikat zum "Zertifizierten Trainer in der Erwachsenenbildung (ZTEB)" wurde nach dem international und wissenschaftlich anerkannten Erkenntnisstand zeitgemäßer Erwachsenbildung entwickelt. Das Kompetenzprofil deckt die spezifischen Bedürfnisse von Weiterbildungsinstituten der Wirtschaft und Unternehmen nach qualifizierten und zertifizierten Trainern ab.

Beitrag: € 215,- statt € 415,-
für Absolventen des Diplom-Lehrgangs „Trainer in der Erwachsenenbildung“ (gültig ab Abschluss für max. 2 Jahre). Das WIFI unterstützt die Zertifizierungen im Rahmen der Wissensoffensive mit einer  Erfolgsprämie von € 200,- bei bestandener Prüfung.
Sinn und Zweck von Zertifizierungen sind schnell erklärt: Eine unabhängige dritte Partei bestätigt, dass Person X in einem bestimmten Umfeld, in diesem Fall im Training, über gewisse Erfahrung, Ausbildung und Wissen verfügt. Mit dem Zertifikat zeigen Sie als Trainer, dass Ihre methodisch-didaktischen Kompetenzen auf dem aktuellen Stand sind und in einem objektiven und qualitativ standardisierten Verfahren überprüft und nachgewiesen wurden.
Kunden und Auftraggeber möchten sich schnell orientieren können, welche Kompetenzen ihr Gegenüber hat und vertrauen auf objektive Kriterien. Kein Wunder bei einem Markt, bei dem die Anzahl der Trainer ständig steigt und die Qualität der dahinter steckenden Ausbildungen sehr unterschiedlich ist. Ein Personenzertifikat stellt damit einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil für jeden Trainer dar.

Um als Zertifizierungsstelle Zertifikate nach ISO 17024 erstellen zu dürfen, braucht es eine Akkreditierung durch das bmwfj (Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend). Im Zuge eines Akkreditierungsverfahrens wird die Kompetenz der Zertifizierungsstelle bewertet und periodisch überprüft.

Variante A:

  • Selbstevaluierung (erledigt mit WIFI-Diplom)
  • Trainingserfahrung (mind. 80 LE)
  • Lehrabschluss oder BHS/BMS/AHS mit zumindest 2 Jahren Berufserfahrung oder UNI/FH mit zumindest 1 Jahr Berufserfahrung oder mindestens 6 Jahre Berufserfahrung
  • WIFI-Qualifizierung zum Trainer Diplom (mind. 120 LE) oder eine vergleichbare Qualifizierung für Trainer (mind. 120 LE) oder eine andere einschlägige Qualifizierung in der Erwachsenenbildung laut Geltungsbereich des Kompetenzprofils ZTEB (mind. 320 LE)

 Variante B:

  • Selbstevaluierung
  • Trainingserfahrung (mind. 400 LE)
  • zumindest 6 Jahre praktische Erfahrung laut Geltungsbereich des Kompetenzprofils ZTEB
  • Projektarbeit in Heimarbeit:
    aus dem beruflichen Umfeld des Kandidaten - in Absprache mit dem Prüfer/Trainer, Umfang 15-20 Seiten, max. 20 Punkte möglich, davon müssen mindestens 14 Punkte erreicht werden.
  • Multiple Choice Fachkunde:
    schriftliche Multiple Choice Prüfung, 40 Fragen, Dauer 90 Minuten, max. 20 Punkte möglich, davon müssen mindestens 14 Punkte erreicht werden.
  • Schriftliche Aufgabenstellung:
    Vorort-Aufgabe, Dauer ca. 30 Minuten, max. 10 Punkte möglich, davon müssen mindestens 7 Punkte erreicht werden.
  • Präsentation Vorort-Beispiel:
    Dauer ca. 8-10 Minuten, max. 10 Punkte möglich, davon müssen mindestens 7 Punkte erreicht werden.
  • Fachgespräch:
    Dauer 10-15 Minuten, 3 Themen, max. 30 Punkte möglich, davon müssen mindestens 21 Punkte erreicht werden, somit gesamt max. 21. Punkte.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

WIFI Dornbirn